BUND Landesverband Saarland

Foto: BUND Saar

Umweltverband BUND bietet Freiwilliges Ökologisches Jahr an
Start ist am 1. September – Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz nimmt Bewerbungen entgegen

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland Saar e.V. (BUND Saar) bietet im Jahrgang 2022/23 zwei Stellen für das Freiwillige Ökologische Jahr an. Das Einsatzfeld umfasst vornehmlich den Bereich der Umweltbildung mit Kindern und Jugendlichen und dauert vom 1. September 2022 bis zum 31. August 2023.

Der BUND ist eine vom Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz anerkannte FÖJ-Einsatzstelle, die sich an Jugendliche mit Interesse für Umwelt- und Naturschutz richtet. Teilnehmer erhalten beim BUND einen breit gefächerten Einblick in die Arbeitsweise eines großen Umweltverbandes. Neben Kinder- und Jugendgruppenstunden zu Umweltthemen ist der Einsatz mit dem KunterBUNDmobil ein Schwerpunkt der FÖJler. Mit dem mobilen Umweltlabor des BUND werden z.B. mit Schulklassen Exkursionen an Gewässern unternommen bei denen Ökologie, Tierwelt und Gewässergüte thematisiert werden.

Neu hinzu kommt die Möglichkeit im zukünftigen BUND-Zentrum für Ökologie, Umweltschutz und Nachhaltigkeit, einem umgebauten 200 Jahre alten ehemaligen Bauernhaus mit Sitz in Lebach, mitzuarbeiten. Die Wochenarbeitszeit beträgt 38,5 Stunden werktags in Gleitzeit. Selbstständiges Arbeiten und Eigenengagement sind erwünscht. Neben den Außeneinsätzen spielt sich ein Großteil der Arbeit auch im Büro ab, wenn beispielsweise BUND-Projekte betreut werden sollen oder die BUNDjugend Aktionen plant.    

Das FÖJ verschafft Jugendlichen zwischen 16 und 27 Jahren einen Einblick in verschiedene Tätigkeitsfelder der Umwelt- und Naturschutzarbeit im Saarland. Einsatzstellen sind Umweltverwaltung, Umweltpädagogik, Öffentlichkeitsarbeit, Tierpflege, Zoopädagogik, beim Forst, im technischen Umweltschutz und in der Umweltanalytik. Neben wertvollen persönlichen Erfahrungen und beruflicher Orientierung bietet das FÖJ die Möglichkeit, Wartezeiten auf einen Ausbildungs-, Studien- oder Arbeitsplatz sinnvoll zu überbrücken. Auch die Einsatzstellen und die Gesellschaft profitieren von dem Engagement fürs Allgemeinwohl. Interessierte können sich im Internet für die Stelle im Bereich „Umweltschutz und -bildung“ beim Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz bewerben. Das teilt der BUND Saar mit.

Links:
https://www.bund-saar.de/ueber-uns/foej-stellen/

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb