BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


21. März 2016

Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie im Saarland Viele Fließgewässer in keinem guten Zustand BUND Saar begrüßt Einrichtung eines Beirates

Mit der EG-Wasserrahmenrichtlinie sollen unsere Fließgewässer in einen guten ökologischen Zustand versetzen werden. Viele Fließgewässer im Saarland befinden sich jedoch noch nicht in einem guten Zustand. Der BUND Saar begrüßt daher die Initiative des saarländischen Umweltministeriums zur Einrichtung eines Beirates zur Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie im Saarland, der heute seine Arbeit aufnehmen wird. Nachdem in der 1. Bewirtschaftungsperiode an vielen Fließgewässern die Umweltziele nicht erreicht wurden, liegt nun für die 2. Bewirtschaftungsperiode ein Maßnahmenprogramm vor, das rund 450 Maßnahmen umfasst. Der neu eingerichtete Beirat mit allen wesentlichen Akteuren kann helfen, die wesentlichen Hemmnisse und Widerstände bei der Umsetzung der geplanten Maßnahmen zu identifizieren und gezielt an ihrer Beseitigung zu arbeiten.

Die Situation im dicht besiedelten Saarland ist nicht einfach. Längs der Fließgewässer befinden sich zahlreiche Ortschaften, die in der Regel nur über eine Mischkanalisation verfügen. Bei entsprechenden Regenereignissen entlassen an die 2.000 Regenüberläufe kurzfristig auch nicht gereinigte Mischwässer in die Bäche, die den Organismen Schaden zufügen und die Entwicklung zum guten ökologischen Zustand blockieren. Insgesamt wird die Reinigungsleistung vieler Kläranlagen verbessert werden müssen, so die Einschätzung des BUND Saar. Darüber hinaus liegt bei vielen Gewässerabschnitten ein Bedarf bei der Optimierung des direkten Gewässerumfeldes vor.

„Die Umsetzung des Maßnahmenprogramms und das Erreichen eines guten ökologischen Zustandes unserer Fließgewässer bedarf somit einer gewaltigen Kraftanstrengung aller Akteure. Sie ist eine Zukunftsaufgabe zum Schutz unserer Fließgewässer als wichtige Lebensadern in unserer Landschaft. Die Erreichung dieser Umweltziele wird auch durch die Europäische Union verfolgt“, so Christoph Hassel, Landesvorsitzender des BUND Saar.


(Christoph Hassel)
Landesvorsitzender


Quelle: http://www.bund-saar.de/nc/presse/presseerklaerungen_landesverband/detail/browse/3/artikel/umsetzung-der-wasserrahmenrichtlinie-im-saarland-viele-fliessgewaesser-in-keinem-guten-zustand-bund/