BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


27. Oktober 2011

Junge Forscher gesucht! Schulklassen werden zu Forscherteams BUND veranstaltet die Große Nussjagd für Kinder im Saarland

Im Winter 2010/2011 startete der BUND Saar die Große Nussjagd im Saarland. Sie wurde zunächst unter reger Beteiligung von Grundschulen im Regionalverband Saarbrücken begonnen. In diesem Herbst und Winter wird die Nussjagd nun im gesamten Saarland fortgesetzt. Alle Grundschulen wurden im Oktober angeschrieben. Aber auch jetzt sind noch Anmeldungen möglich. Dank der Förderung durch die Saarland-Sporttoto GmbH ist das Angebot der Großen Nussjagd für die Schulen kostenfrei.

„Die im vergangenen Winter gemachten Erfahrungen zeigen, wie sehr sich Kinder im Grundschulalter von der Schlafmaus faszinieren lassen. Alle Klassen waren mit großer Begeisterung bei der Sache. Ein tolles und spannendes Mitmachangebot für Schulen, das die Kinder wieder an die Natur heranführt. Ein Anruf genügt, und der BUND kommt vor Ort“, so Christoph Hassel, Landesvorsitzender des BUND Saar.

Worum geht es bei der Nussjagd? Zunächst sollen ökologische Zusammenhänge vermittelt werden. Der Weg zum Erreichen des Ziels führt über die Haselmaus und ihre Lieblingsnahrung, die Haselnüsse. Ein Mitarbeiter des BUND kommt zu den Schülern in die Klasse. Mit ihm lernen die Kinder die Haselmaus kennen. Inhalte sind u.a. das Aussehen der Haselmaus, ihr Lebensrhythmus, ihre Nahrung und ihre Feinde. Damit aber nicht genug. Denn die Kinder sollen die Haselmaus wie Wissenschaftler erforschen. Es geht konkret um die Frage, wo sie vorkommt. Im Saarland ist nur wenig über die Haselmaus bekannt. Seit fast zwei Jahrzehnten gibt es keine neuen Erkenntnisse über ihr Vorkommen. Das soll sich jetzt ändern. Hierfür brauchen wir viele Nussjäger. Für Schulklassen ist es eine interessante und spannende Angelegenheit. Aus Kindern werden richtige Wissenschaftler, die ein Wildtier spielerisch erforschen und dabei selbst viel über Zusammenhänge in der Natur erfahren. Da das daumengroße Tierchen nur schwer zu finden ist und einen langen Winterschlaf hält, wird dies über einen Umweg geklärt. Angeknabberte Haselnüsse zeigen charakteristische Spuren, welche den Verursacher erkennen lassen. Die Kinder gehen also im Klassenverband oder auch privat auf die Suche nach Haselnüssen zu einer Hecke oder einem Waldrand in der Nähe, erstellen einen Jagdbericht, untersuchen die Fraßspuren und lassen sie vom BUND überprüfen. So soll mit Hilfe der Kinder eine neue Verbreitungskarte der Haselmäuse im Saarland entstehen.

Die Lehrer erhalten neben Informationen zur Haselmaus und zur Durchführung der Nussjagd umfangreiches und vertiefendes Unterrichtsmaterial, das entsprechend der teilnehmenden Klassenstufe zusammengestellt ist.

Anmeldungen und Informationen zur Großen Nussjagd: BUND Saar, Evangelisch-Kirch-Straße 8, 66111 Saarbrücken, Tel. 0681 813700, info@bund-saar.de.


(Christoph Hassel)
Landesvorsitzender BUND Saar


Quelle: http://www.bund-saar.de/nc/presse/presseerklaerungen_landesverband/detail/artikel/junge-forscher-gesucht-schulklassen-werden-zu-forscherteams-bund-veranstaltet-die-grosse-nussjagd-f/