BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


8. März 2017

BUND Saarbrücken gegen Bebauung am Franzenbrunnen


Die BUND Ortsgruppe Saarbrücken lehnt die Bebauung dieser Grünfläche ab. Das bisher unbebaute Gebiet würde durch die geplante sehr dichte Bebauung, 93 Wohneinheiten, in großem Umfang versiegelt. Dies widerspricht den Vorgaben des Baugesetzbuches die Bodenversiegelung auf das notwendige Maß zu begrenzen.

Stattdessen werden am Franzenbrunnen Grünflächen bis auf kümmerliche Reste zugebaut. Wiesen, Bäume, Büsche sind nicht nur wertvoller Lebensraum für Tiere, sie sorgen auch dafür, dass Regenwasser versickert, und die Stadt bei hohen Temperaturen nicht überhitzt wird.

Bei Bürgerinformationen zu den Bebauungsplanungen am Franzenbrunnen wurde darauf hingewiesen, dass reichlich Grünflächen im gesamten Baugebiet vorgesehen sind. Nun aber stellt sich die Frage: "Wo ist dieses Grün im aktuell realisierten Bauabschnitt geblieben?"

Zudem ist der in Planung befindliche 2. Bauabschnitt Lebensraum der Zauneidechse. Diese ist nach Europarecht geschützt und in Deutschland hochgradig gefährdet.

Deshalb fordert die BUND Ortsgruppe Saarbrücken den kompletten Verzicht auf eine weitere Bebauung am Franzenbrunnen.


BUND OG Saarbrücken
eMail: h-schabbach@t-online.de


Quelle: http://www.bund-saar.de/nc/presse/presseerklaerungen_landesverband/detail/artikel/bund-saarbruecken-gegen-bebauung-am-franzenbrunnen/