BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


26. Juli 2013

BUND Saar kritisiert die Einstellung der Buslinie 174 Kürzung des ÖPNV ist ein Schritt in die falsche Richtung

Die Buslinie 174, die seit Jahrzehnten die Orte Göttelborn, Wahlschied und Holz auf direktem Wege mit Saarbrücken verband, wurde Ende Juni 2013 eingestellt. Viele Arbeitnehmer, Schüler und auch „Gelegenheitsfahrer“ sind  nun mit längeren Fahrtzeiten, teilweise mehreren Umstiegen und durch den Wegfall mehrerer Haltestellen auch mit längeren Fußwegen zur oder von der nächsten Haltestelle konfrontiert. Schüler kommen teils erst zwei Stunden nach Unterrichtsschluss zu Hause an.

Der BUND Saar appelliert an die Gemeinden Heusweiler und Quierschied sowie an die Saarpfalzbus GmbH und das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, zeitnah gemeinsam mit Betroffenen ein Konzept zu entwickeln, das eine erneute direkte Anbindung an die Saarbrücker Innenstadt garantiert und zugleich eine dauerhafte wirtschaftliche Bedienung der Strecke sicherstellt.

In Zeiten eines voranschreitenden Klimawandels und schwindender Erdölvorkommen sowie zur Entlastung der Innenstädte von zu hoher Verkehrsbelastung ist es dringend erforderlich, den öffentlichen Nahverkehr auszubauen. ÖPNV-Angebote müssen deutlich attraktiver werden – damit mehr Menschen vom eigenen Auto auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen können.

Die Streichung von Linien, die den Umstieg von öffentlichen Verkehrsmitteln auf Individualverkehr zur Folge haben, ist ein Schritt in die falsche Richtung und nicht wegweisend für eine zukunftsfähige Verkehrspolitik im Saarland.

Betroffene haben eine Petition ins Leben gerufen, die unter www.openpetition.de/petition/online/linie-174-soll-wieder-fahren eingesehen und unterzeichnet werden kann.


Michael Grittmann
Stellv. Landesvorsitzender BUND Saar


Quelle: http://www.bund-saar.de/nc/presse/presseerklaerungen_landesverband/detail/artikel/bund-saar-kritisiert-die-einstellung-der-buslinie-174-kuerzung-des-oepnv-ist-ein-schritt-in-die-fals/