BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


3. März 2015

BUND Saar hält an Forderung fest: Flutung der Saar-Gruben muss gestoppt werden Ökologische Auswirkungen nicht ausreichend untersucht

In der Diskussion um die Einstellung der Grubenwasserhaltung im Saarland fordert der BUND Saar weiter ein Stopp der bereits angelaufenen Flutung der Saar-Gruben. Daran ändern auch nichts die unlängst von RAG-Chef Bernd Tönjes gemachten Aussagen zur „ökologischen Unbedenklichkeit“ der Flutungen. Nach Ansicht des BUND sind diese Flutungen mit ökologischen Risiken und Auswirkungen verbunden, die noch nicht hinreichend untersucht und bewertet wurden.

„So lange nicht durch unabhängige Gutachten die Auswirkungen auch der bereits schon angelaufenen Flutungen zweifelsfrei geklärt sind, müssen die Flutungen unverzüglich gestoppt werden. Nur um kurzfristig Kosten bei der RAG zu sparen, darf die saarländische Bevölkerung nicht zum Versuchskaninchen des Bergbaukonzerns werden. Ein solch großer Eingriff in den Wasserhaushalt des Saarlandes darf man nicht übers Knie brechen.“, so Christoph Hassel, Landesvorsitzender des BUND Saar.

Die Risiken für das Grundwasser und womöglich die Trinkwassergewinnung müssen zweifelsfrei und von unabhängiger Stelle geklärt werden, bevor weiter geflutet wird. Risiken bestehen durch Auswaschungen aus den umliegenden Gesteinsschichten und vor allem dem Transport und der Mobilisierung von in den Stollen eingelagerten Abfällen und Reststoffen (z.B. PCB-haltigen Ölen). Hinzu kommen Risiken, wie das Austreten von Gasen, wie z.B. Methan oder das Auftreten von Erdbeben.

„Anstatt mögliche Auswirkungen der Flutungen zu beschwichtigen und mit der Genehmigung der Teilflutung womöglich unwiderruflich Fakten zu schaffen, hätten RAG und Landesregierung warten müssen, bis in einem offenen und transparenten Verfahren unter Beteiligung der Öffentlichkeit und Einbeziehung der grenzüberschreitenden Bergbausituation alle offenen Fragen geklärt sind. Damit würde man auch den Ängsten und Sorgen in den betroffenen Bergbauregionen Rechnung tragen können“, so Hassel.


(Christoph Hassel)
Landesvorsitzender BUND Saar


Quelle: http://www.bund-saar.de/nc/presse/presseerklaerungen_landesverband/detail/artikel/bund-saar-haelt-an-forderung-fest-flutung-der-saar-gruben-muss-gestoppt-werden-oekologische-auswirk/