BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


16. März 2012

Mit dem Leih-Fahrrad innerstädtisch mobil sein

Kategorie: Verkehr

Leihräder, Liza Litsch pixelio.de

Mit dem Rad durch die Stadt
Fahrradfahren ist nicht nur umweltfreundlich und gesund, sondern oftmals sogar schneller als jede andere Fortbewegungsart. Leihfahrräder wiederum schonen Ressourcen und vermindern den Bedarf an Stellplätzen. Und um die Wartung eines Leihrads muss sich der Kunde nicht kümmern. In vielen Städten und Kommunen gibt es inzwischen Fahrradverleih-Stationen. Vor allem direkt an Bahnhöfen befinden sich die Leihstationen des "Call-A-Bike Service" der Bahn.

Rund um die Uhr mobil
Ein anderer in vielen Städten vertretener Anbieter ist "nextbike". Die Ausleihe und Rückgabe der Räder ist an den Verleihstationen, per Handy oder online möglich. In einigen Innenstädten ermöglichen öffentliche Fahrradmiet-Stationen rund um die Uhr die selbstständige Entnahme der Räder und eine örtlich flexible Rückgabe. Die Bezahl-Varianten sind unterschiedlich. Entweder wird mit dem Handy, per EC- oder Kreditkarte gezahlt oder man registriert sich mit einem Pauschaltarif für ein Jahr oder länger.

Pedelec – umweltfreundliche Alternative zum Auto
Da Räder vor allem von Touristen gemietet werden, wächst auch das Angebot von "Pedelecs". Dank elektrischer Unterstützung lassen sich solche Räder leichter fahren. Selbst in hügeligen Gebieten kommt der Radler bequem und schnell voran. Ein großes Problem für öffentliche wie für private Räder sind Vandalismus oder Diebstahl. Der BUND empfiehlt, hochwertige Fahrradschlösser einzusetzen. Das Tragen von Fahrradhelmen erhöht den Schutz bei möglichen Unfällen.

Die BUND-Ökotipps sind kostenlos zum Abdruck freigegeben. Der BUND muss als Quelle erkennbar sein.

Stand: März 2012


Quelle: http://www.bund-saar.de/nc/oekotipps/detail/artikel/mit-dem-leih-fahrrad-innerstaedtisch-mobil-sein-23/